Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2021

In ihren Romanen und Filmen spiegelt Tsitsi Dangarembga am Beispiel der Menschen in Simbabwe das schwierige Verhältnis von Tradition und Moderne. Am Sonntag den 24. Oktober erhält sie für ihr künstlerisches Schaffen und gesellschaftliches Engagement den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2021. Die Laudatio hält Auma Obama. Die Verleihung findet in der Frankfurter Paulskirche statt und wird live um 11 Uhr im ZDF übertragen.

Aktueller Roman: „Aufbrechen“, Tsitsi Dangarembga, Orlanda Verlag GmbH, 2021

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Bundestagswahl 2021

Immer häufiger ist heutzutage zu hören: man weiß ja gar nicht, wen man noch wählen kann…

Zu Unwahrheiten, Lügen, unterdrückten Informationen oder Gedächtnislücken sind fast alle Politiker fähig. Kungelei oder besser gesagt Zusammenarbeit mit großen Wirtschaftsunternehmen und Verbänden ist an der Tagesordnung, manchmel werden sogar Gesetzentwürfe von Unternehmensvertretern geschrieben.

Der Eine lässt rechtswidrig den Hambacher Forst räumen, schiebt unwahre Gründe vor und verschweigt wahre Interessen und Absprachen mit der Industrie, der Andere glaubt sich über Gesetze hinwegsetzen zu können, verursacht riesige Schulden, arbeitet eng mit der Autolobby zusammen und erzählt in der Öffentlichkeit immer noch welch große Projekte er plant -und der Nächste hat große Erinnerungslücken, wodurch er sich aus der Verantwortung stiehlt und für die Vernachlässigung seiner Aufsichtspflicht nicht gerade stehen muss.

Alle diese Politiker sind nach wie vor im Amt und bewerben sich teilweise sogar darum, dieses Land in den nächsten Jahren zu regieren.

Die Mitbewerber sind auch nicht besser: ein menschenverachtender Politiker der glaubt, dass der Markt alles regelt, bzw. glaubt, dass Menschen mit viel Vermögen die Wirtschaft in Gang halten und deswegen noch mehr benötigen und andere Bewerber, die von der Parteidoktrin bestimmt sind, denen der Blick für das große Ganze fehlt oder die schlicht nur sehr eingeschränkte Kompetenzen haben. Biografien werden geschönt, Dissertationen abgekupfert, Doktorarbeiten frendgeschrieben. Kommen diese Menschen dann in verantwortungsvolle Positionen zeigt sich meist schnell die Inkompetenz der handelnden ( oder nicht handelnden) Personen, was wiederum Experten und externe Berater erfordert, die wiederum auch andere Interessen vertreten und für stetig steigende Kosten sorgen.

Deutschland ein Trauerspiel. Noch nie waren die Politiker so schlecht, mit so wenig Visionen und Inspiration wie heute. Keine Klasse, kein Niveau, aber einen unglaublichen Selbstdarstellungsdrang.

Und alle Chancen werden seit Jahren konsequent verpasst. Im Grunde begann alles Ende der Achtiger Jahre mit der Wiedervereinigung. Was wäre das für eine Möglichkeit gewesen… Deutschland wiedervereinigt, mit dem Besten aus zwei unterschiedlichen poltitischen und sozialen Systemen. Was hätte man nicht lernen können, Deutschland hätte ein Vorbild für die Welt, in Bezug auf Humanität, Solidarität, Weltoffenheit und Ökologie werden können…. , aber die Gier hat gesiegt.

Zu dieser Zeit verschwanden auch zunehmend unseren ethischen und moralischen Werte. Anstatt, dass man in einer wiedervereinten Republik eine neue, gemeinsame und zukunftsgerichtete Grundlage an ethischen und moralischen Werten schuf, fokussierte sich alles nur noch auf Geld und monetäre Werte, in dem Glauben, dass, wenn man genug Geld hat, die Moral und Ethik eh zweitrangig sind. So verloren wir allmählich unseren moralischen Kompass und machten das Geld zum höchsten Wert.

Leider hat sich dies noch nicht wirklich geändert. Die Menschen sind zunehmend orientierungslos, hin- und hergerissen zwischen sich widersprechenden Zielen und Idealen. Wenn man keine verlässliche moralische und ethische Basis hat, ist es schwierig, eine eigene Haltung zu entwickeln und dann auch dazu zu stehen.

Und dann noch die ganzen Krisen… der Staat muss immer alles retten, die Banken, den Stabilitätspakt, usw.
Inzwischen haben die Akteure sich so darin eingerichtet sich um alles zu kümmern und die Dinge mit Geld zu regeln, dass der Staat inzwischen auch glaubt den dummen, orientierungslosen Bürger vor sich selbst beschützen zu müssen, notfalls natürlich mit Verordnungen und Gesetzen.

Wen also wählen?

Mein Wahl-o-mat Ergebnis brachte die höchste Übereinstimmung mit einer Partei/Gruppierung, von denen ich bisher nicht wirklich gehört hatte: D.i.B. (Demokratie in Bewegung). Ich war überrascht und sah mir die anderen vier weniger bekannten Parteien im vorderen Ranking über 80% an. Zu meiner großen Freude und Überraschung musste ich feststellen, dass es sie doch noch gibt, die Menschen, die Ideen und Ideale haben, die für eine bessere Welt streiten und daran glauben.

In meinem Bundesland werde ich dem Wahl-o-mat Ergebnis nicht folgen können, denn die D.i.B. tritt nur in wenigen Bundesländern an, eigentlich schade… ( und wenn die sich mit den anderen mit über 80 % Zustimmung zusammenschließen?)

Mein Fazit:           Wählen gehen!!!

Es gibt Alternativen und neue Ideen, es fehlt nur die Sichtbarkeit… und die Stimmen der Wähler..

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

HUMAN – international culture project

Weltpremiere! Am 28. und 29.08.2021 in Bremen, Goethetheater..
Tanz: DE LooPERS- dance2gether, Wilfried van Poppel, Amaya Lubeigt
Komposition: Helge Burggrabe
Musik: Kammerensemble Konsonanz, Elbtonal Percussion, John Kameel Farah

 

Das internationale Projekt HUMAN lädt ein, mit Musik, Community Dance und vielen weiteren Ausdrucksweisen ein visionäres, kraftvolles und bewegendes Zeichen für mehr Menschlichkeit und ein friedliches Zusammenleben zu setzen und die UN-Erklärung der Menschenrechte in Erinnerung zu rufen.

Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wertet das Projekt als wichtigen Impuls, denn:

„Gerade jetzt brauchen wir Menschlichkeit mehr denn je, zur Ermutigung, zur Stärkung, zum emotionalen Zusammenrücken.“
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

 

Die Idee für HUMAN entwickelte sich aus Besuchen und Gesprächen des Projektinitiators und Komponisten Helge Burggrabe in einer Schule in Brüssel-Molenbeek. Als „Grundmelodie“ für HUMAN  komponierte er  im Jahr 2020 die „HUMAN Suite für Orchester und Percussion„. Die 13 Musikstücke der sechzigminütigen Komposition thematisieren nuancenreich, eindringlich und kraftvoll zentrale, alle Menschen verbindende Lebenswerte wie Freiheit, Gleichheit, Gemeinschaft, Heimat, Liebe …

Neben konzertanten HUMAN Orchester-Aufführungen liegt ein besonderer Projekt-Fokus auf der Interpretation der HUMAN Musik im Tanz. Vor allem der Community Dance bietet vielfältige Möglichkeiten, mit den HUMAN Klängen Lebenswerte bewegend auszudrücken, um so zum Engagement aufzurufen.
Das international bekannte Choreografenpaar Wilfried van Poppel und Amaya Lubeigt (www.de-loopers.eu) entwickelt die HUMAN Community Dance-Choreografie und wird dabei ideell vom weltbekannten Choreografen Royston Maldoom (Film „Rhythm is it“) unterstützt.

 

Die Weltpremiere mit Community Dance und Orchester findet am 28. und 29. August 2021 im Theater Bremen statt.

 

Die HUMAN Konzertpremiere findet am 26. September 2021 im Großen Saal der Philharmonie Berlin statt. Das Label Berlin Classics/Neue Meister veröffentlicht weltweit die HUMAN CD/Vinyl am 27. August 2021.

Wunderbare wäre es, wenn die HUMAN Vision und HUMAN Themen in möglichst vielen Schulen, an Projekttagen und in Projektwochen, im Fachunterricht, in Freizeiten … zahlreicher Länder Kreise ziehen würde! Eine besondere Möglichkeit sind „Five days to dance-Projektwochen“ mit dem HUMAN Choreografen-Team um  Wilfried van Poppel und Amaya Lubeigt. (vgl. Schule aktiv)

Für das Jahr 2023 sind vielfältige Aufführungen und Veranstaltungen zum 75-jährigen Jubiläum der UN Menschenrechte geplant, u.a. eine große HUMAN Community Dance-Performance.

 

Mehr Infos zum Projekt: https://www.human-project.net/de/