Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

#createCOP26

 

Im Vorfeld der COP26, der Klimakonferenz der Vereinten Nationen, hat die internationale Agentur Art Partner, mit Unterstützung des UNESCO-Regionalbüros für Wissenschaften in Lateinamerika und der Karibik, die #CreateCOP26 ins Leben gerufen, einen Wettbewerb und eine virtuelle Ausstellung, die junge Künstlerinnen und Künstler zu Themen des Klimawandels einladen. Inspiriert von der Jugend-Klimabewegung ist #CreateCOP26 einer Generation gewidmet, die sich mobilisiert und sich bewusst ist, dass sie einen gefährdeten Planeten erbt.

In diesem Jahr wurde die zweite Ausgabe von #CreateCOP26 mit einem offenen Aufruf gestartet, der vom 20. Juli bis zum 20. September 2021 lief.

Aus Hunderten von Einreichungen aus 54 Ländern auf sechs Kontinenten wurde Camila Jaber aus Quintana Roo, Mexiko, mit ihrem Werk, “Yo Soy Cenote”, das die Schönheit und Zerbrechlichkeit der Cenoten zeigt, von einer Jury als Gewinnerin ausgewählt und mit dem ersten Platz geehrt.

Camila Jaber ist die mexikanische Rekordhalterin im Freitauchen und Studentin des Studiengangs Engineering for Sutainable Innovation mit Schwerpunkt Wasserressourcen und -aufbereitung. Sie engagiert sich für Frauenthemen und ehrenamtlich in Sozialprogrammen, die darauf abzielen, die durch wirtschaftliche Unterschiede in der mexikanischen Gesellschaft verursachte große Chancenungleichheit zu verringern.
Als Sportlerin ist ihre Motivation, ihrer Stimme Gehör zu verschaffen und mehr Menschen über die Probleme der Ozeane zu informieren. Als Fachfrau ist sie darauf spezialisiert, die Reinigung unseres Wassers zu verbessern, sie effizienter zu gestalten und zu verhindern, dass neue Schadstoffe in die aquatischen Ökosysteme und damit in die Meere gelangen, sowie zur Reduzierung der Wasserkrise beizutragen, mit der wir in den nächsten Jahren konfrontiert sein werden. Sie möchte uns klar machen, dass wir als Verbraucher und Bürger der Welt selber entscheiden, welche Unternehmen wir unterstützen wollen und zu welchen Problemen wir beitragen.
Mit diesem Beitrag möchte sie alle einladen eine Pause zu machen, innezuhalten, durchzuatmen und die eigene Lebensstruktur zu überdenken und zu überlegen, ob wir für die Zukunft arbeiten, in der wir auch leben wollen.

Die Zukunft unseres Planeten wird von jedem einzelnen von uns gestaltet, der in der Gegenwart lebt.


Quellen:
http://www.camilajaber.com
https://www.youtube.com
https://www.artpartner.com/news/createcop26/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.